Räucherkerzen

Räucherkerzen abzubrennen ist ein festes Ritual in der Tradition des Räuchern, vor allem in der Advents- und Weihnachtszeit. Aus den Öffnungen einer Heerschar von Räuchermännchen und unzähliger Räucherhäuschen strömen wohltuende Düfte und sorgen für eine besonders angenehme Atmosphäre. Dabei hat Weihrauch eine besondere lange Geschichte. Schon die Ägypter nannten das Harz des Weihrauchbaumes den "Schweiß der Götter", dem nicht nur mythische sondern auch heilende Kräfte nachgesagt wurden.

Heute werden Räucherkerzen vor allem aus Holzkohle, Sandelholz, Kartoffel- und Rotbuchenmehl und anderen Holzabbauprodukten zusammengemischt, mit den unterschiedlichen Düften veredelt und in die typische Form gepresst.

Weihrauch, Tanne, Honig, Zimt sind typische traditionelle Weihnachtsdüfte. Aber auch für andere Jahreszeiten werden passend verschiedene Blumendüfte oder ätherische Öle verwendet, die dem Anlass entsprechend oder auch zum Vertreiben von Insekten genutzt werden.

 

 

 

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 3 von 3